Klaus Happel

Klaus Happel war lange vor allem als Übersetzer tätig. U.a. übersetzte er einige Werke des Kurdenführers Abdullah Öcalan ins Englische, darunter The Roots of Civilization (2007) und Prison Writings (2011). Auf Deutsch erschien 2012 Mann ohne Verantwortung über die Love-Parade-Tragödie in Duisburg 2010; Lesungen und Interviews in den Garden Court Chambers (London) und der Rattansi and Ridley Show auf Sky London (2011).

Ansonsten: Studium von Biologie und Philosophie, Arbeit als Programmierer, Softwareingenieur, Übersetzer, Dolmetscher, Soldat, Koch, Kellner, Kneipenmanager, Ghostwriter u.a. Zahlreiche Pro-Bono-Tätigkeiten, darunter NGO-Vertreter bei den UN in Genf. Lokalpolitik in Duisburg und Düsseldorf. Grafische Arbeiten. Webdesign. Mitglied der Kulturwerkstatt.

Weitere Veröffentlichungen:

InCanto (Gedichte, 2017)

Heinrich Heine, Elementargeister (Hrsg., Vorwort, Juli 2018)

Lyrik der Moderne – 50 Gedichte (Hrsg. , Übers., Sept. 2018)

In Vorbereitung;
Poetische Tanzgesellschaft &Theater  (Lyrische und szenische Texte, Okt. 2018)